Slideshow

Der Nikolaus war da
Trampolin
spielerisch lernen
In Pye brennt noch Licht
Neue Flutlichtanlage
Trampolin
spielerisch lernen
Kinderkarneval
Winterwunderland
Kinderkarneval
Polonaise
Sponsorenlauf
Leukämie muss heilbar sein- immer und überall!
2.Herren
Meisterfeier
Rope Skipping

Karateka holen Pokale nach Pye

Auf dem Billerbecker Pokalturnier 2007 standen auch dieses Jahr wieder Pyer Karateathleten auf den Kampfflächen. Die Schwestern Jana und Lena Pollman sowie Felix Schinke stellten sich in beiden Wettkampfkategorien: Kata eine Art Schattenboxen gegen mehrere imaginäre Gegener und im Kumite bei dem gegen einen meist gleichstarken und ähnlich graduierten Wettkampfgegener gekämpft wird.

Für die Jüngste der drei Starter, die zwölfjährige Lena, war es ihr zweites Turnier. Sie startete selbstbewusst in beiden Kartegorien und konnte sich trotz körperlich erheblich überlegener Kontrahenten im Sambon-Kumite, bestehend aus drei festgelegten Angriff- und Blocktechniken, nach mehreren Begegnungen den vierten Platz erkämpfen. In der Diszipin Kata musste sie sich trotz guter Vorbereitung und einer sauberen Technik- und Konzentrationsleistung dem Urteil der Kampfrichter beugen und ihren Gegnern die beliebten Treppchenplätze überlassen.

IMG_8176 (1).JPG

Jana und Felix, die beide im Februar ihre letzte Braungurtprüfung beim Stützpunkttrainer Thomas Schulze unter großem Lob absolviert haben, überzeugten mit ihren gezeigten Katas die Kampfrichter und nahmen jeder eine Goldmedaille und den wohlverdienten Pokal mit nach Hause. Auch sie stellten sich im Kumite den anderen Karateka: Felix startete zum ersten Mal im Freikampf, bei dem weder Angriffe noch Bocktechniken vorgeschrieben sind, der Kontakt aber lediglich – wie im traditionellen Shotokan-Karate üblich – überaus kontrolliert erlaubt ist, da ohne Faustschutz gekämpft wird. Leider musste er sich seinen Gegner geschlagen geben.

In der Kategorie Jiyu-Ippon-Kumite, der Vorstufe zum Freikampf, die Angriffstechniken sind noch vorgegeben, konnte Jana ihr Können erneut unter Beweis stellen. Eine besondere Herausforderung waren die männlichen Gegner, mit denen Jana sich – dank des Vorbereitungstrainings mit Felix, durchaus messen konnte: Sie gewann den Kampf um den dritten Platz und sicherte sich zur Gold- eine Bronzemedaille.

Für alle drei Athleten hatte sich die Fahrt nach Billerbeck und das gezielte Wettkampftraining in den Osterferien gelohnt. Für Jana, Feilx und Alexander Baal steht als nächstes im Juni das Stützpunkttraining, zu dem sie von mehreren Seiten herzlich eingeladen wurden, in der Nähe von Hannover auf dem Programm.

J.D.